Werbung:


Die nächsten Termine:

Mittwoch, 26. Juli @08:00 - 05:00
PRO Camp mit Marie Grüneberg und Matteo Rüger
Samstag, 29. Juli
Lolek & Bolek Teamcontest
Samstag, 05. August
High- Jump Contest
Mittwoch, 09. August
Infinite & Friends Camp


Offizielle Partner



Wake Masters

Wake Masters

 
Wake Masters 2016 - Stopp #3 Berlin: Nachbericht & Results PDF 
Geschrieben von: Benjamin Wiedenhofer   
Mittwoch, 30. November 2016 um 11:30 Uhr

Einzige bundesdeutsche Wakeboard-Wettkampfserie endet erfolgreich auf der BOOT & FUN 2016 in Berlin / 31 Rider in sechs Wettkampfklassen am Start / 15-jährige Berlinerin Marie Eleni Grüneberg gewinnt Open Ladies Wertung / Julian Hohn und Tom Heine siegen bei den Juniors bzw. Boys / Marc Kupke wiederholt Vorjahressieg im Wakeskaten

Ridersmeeting vor dem Wettkampf

Hamburg/Berlin, November 2016 – Auf der diesjährigen BOOT & FUN in Berlin ging am Wochenende das große Finale der Wake Masters 2016 über die Bühne. Nach dem Summer Opening im Juli in Berlin war dies der vierte und letzte Tourstopp der Saison 2016. Zehntausende Messebesucher erlebten dabei erneut Wettkämpfe auf Top-Niveau, anspruchsvollste Tricks und atemberaubende Action von einigen der besten Wakeboarder Deutschlands.

Nah dran – die Zuschauer auf der BOOT & FUN

Dabei waren die Lokalmatadoren aus der Hauptstadt gleich in vier der insgesamt sechs Wettkampfkategorien erfolgreich: Bei den Open Ladies setzte sich mit der erst 15-jährigen Berlinerin Marie Eleni Grüneberg die frischgebackene Drittplatzierte der diesjährigen Weltmeisterschaften gegen hochklassige und teils deutlich ältere Konkurrenz durch. Bei den Junior Men konnte Julian Hohn, Deutscher Meister und Vizeeuropameister in der U15-Klasse 2015, seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen und stand auch in diesem Jahr wieder ganz oben auf dem Treppchen. Hinzu kamen zwei weitere „Berliner“ Siege für Tom Heine bei den Boys und Marc Kupke im Wakeskaten der Herren. Über den dritten Rang bei den Open Men freute sich zudem Janick Otto vom WSC Caput Berlin.

„Zum fünften Mal in Folge bot die BOOT & FUN einen mehr als würdigen Rahmen für das große Tourfinale der Wake Masters 2016. Als zentraler Teil des breiten Erlebnisprogramms der Messe konnten wir hier erneut Wakeboarden der Spitzenklasse für Jedermann erlebbar machen. Die Bedingungen vor Ort und das begeisterte Publikum in der Halle waren außerdem die Basis für Top-Leistungen der Rider. Alles in allem also wieder eine sehr runde Sache, mit der wir das Wakeboarden noch mehr in die öffentliche Wahrnehmung rücken konnten. Das sportliche Niveau und die Nähe zwischen Athleten und Messebesuchern sind die beste Werbung für den Sport“, sagt Thilo Trefz, Organisator der Wake Masters und Geschäftsführer von Brand Guides aus Hamburg.

In spannenden Finalläufen konnten sich die lokalen Favoriten aus Berlin am Ende in zwei Kategorien den obersten Podestplatz sichern. Bei den Damen (Open Ladies) gewann „Shootingstar“ und WM-Bronzemedaillengewinnerin 2016 (Girls) Marie Eleni Grüneberg aus Berlin. Damit verwies sie die beiden Hamburgerinnen Luca-Victoria Glinski und Jasmin Böckmann auf die Plätze zwei und drei.

Marie Grüneberg – Gewinnerin bei den Open Ladies

 

Für den zweiten Gesamtsieg eines Lokalmatadoren beim Wake-Masters-Finale 2016 in Berlin sorgte Julian Hohn bei den Junior Men. Der Deutsche Meister und Vizeeuropameister in der U15-Klasse des Jahres 2015 konnte damit seinen Vorjahressieg wiederholen und setzte sich im Finale gegen David Regnery aus Langenfeld und Bennit Theinert aus Ammersbek durch.

Julian Hohn – Gewinner bei den Junior Men

 

Auch bei den jüngsten Startern (Boys) ging der Finalsieg in diesem Jahr in die Hauptstadt: Der Berliner Tom Heine gewann vor Timo Sell aus Wilhelmshaven und Paul Schacht aus Hamburg.

Tom Heine – Gewinner bei den Boys

 

Das vierte „Berliner“ Siegertreppchen beim Wake Masters Finale 2016 auf der BOOT & FUN in Berlin ging an Marc Kupke, der – wie schon im letzten Jahr – erneut die Kategorie „Wakeskate“ bei den Herren dominierte. Im Finale setzte er sich souverän gegen die Doppelstarter David Regnery und Bennit Theinert durch.

Marc Kupke – Gewinner bei den Open Men Wakeskate

 

Bei den Open Men musste der Berliner Janick Otto nur dem Vorjahressieger und aktuell Zweitplatziertem in der Weltrangliste, Ariano Blanik aus Rossau, sowie Leroy Ney aus Salzgitter, derzeit auf Platz 7 der Weltrangliste, im Finale den Vortritt lassen.

Ariano Blanik – Gewinner Open Men

Final Results im Überblick:

Boys - Wakeboard

Platz Name Punkte
1 Tom Heine 70.00
2 Timo Sell 60.33
3 Paul Schacht 55.33
4 Chris Parakenings 52.33
5 Tom Bolles 50.00
6 Oliver Ullrich 39.00
7 Carlo Hüsing 38.03
8 Dean Parakenings 30.00

 

Junior Men - Wakeboard

Platz Name Punkte
1 Julian Hohn 75.33
2 David Regnery 54.33
3 Bennit Theinert 40.00
4 Niklas Traenapp 34.00
5 Felix Mende 18.00

 

Open Ladies - Wakeskate

Platz Name Punkte
1 Frauke Biederbeck 30.00
2 Jasmin Böckmann 10.00
3 Britta Mende 8.33

 

Open Ladies - Wakeboard

Platz Name Punkte
1 Marie Grüneberg 67.00
2 Luca-Victoria Glinski 50.00
3 Jasmin Böckmann 44.33
4 Frauke Biederbeck 30.33

 

Open Men - Wakeskate

Platz Name Punkte
1 Marc Kupke 70.00
2 David Regnery 53.33
3 Bennit Theinert 43.00
4 Lars Schmidt 39.33

 

Open Men - Wakeboard

Platz Name Punkte
1 Ariano Blanik 76.00
2 Leroy Ney 63.00
3 Janick Otto 60.00
4 Tom Brandt 54.67
5 Philip Thiele 50.00
6 Rafal Plaza 30.67
7 Enzo Marscheck 28.67

Glückwunsch an alle Gewinner, die bei angenehmen 25 Grad Luft- und 20 Grad Wassertemperatur in der Messehalle auf Deutschlands größtem Indoor-Eventpool mit 1.000 Quadratmetern Wasserfläche wichtige Punkte im nationalen Ranking sichern konnten. Neben den Wettkämpfen der Profis am Samstag und spektakulären Wakeboard-Shows an allen Messetagen bot das Tour-Finale der Wake Masters 2016 auch wieder zahlreichen Interessierten die Möglichkeit, sich unter professioneller Anleitung vor Ort selbst im Wakeboarden zu probieren.

Weitere Informationen zu den Wake Masters auf: wake-masters.com

 


Text & Bilder: Veranstalter
 
 
Artikel durchsuchen:

Folge uns auf...

Werbung:

© thegapmagazin.com - Impressum